Montag, 18. November 2013

Kohlehydrate adieu, bienvenu Vitamine: Gemüsig gefüllte Auberginenhälften mit Parmesan

Eines schönen Tages kam der Wiesbaden-Mann, unseren italienischen Kochbuch-Klassiker
"Der Silberlöffel" unterm Arm, mit einem verdächtigem Grinsen im Gesicht auf mich zu und sagte: "Schatz, ich habe mal alle Rezepte markiert, die mir gefallen und die wir mal kochen könnten
(es heftete eine hübsche Anzahl bunter Zettelchen zwischen den 1400 Seiten) und eins habe ich direkt fürs Wochenende ausgesucht: Gefüllte Auberginen". Ich war leicht verwundert, holt man den Mann doch sonst mit einem rein vegetarischen Gericht nicht wirklich hinterm Ofen hervor. Zudem klangen die Zutaten auch nicht sonderlich spannend. Aber nun gut: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und so gab es die gefüllten Auberginen am zettelfolgenden Wochenende -rezeptgetreu gebacken- und ich war wirklich überrascht: Kein bisschen langweilig, würzig frisch und das Allerbeste: Man kann direkt einige Auberginen auf Vorrat backen, denn sie halten sich im Kühlschrank einige Tage und schmecken kalt noch besser als direkt aus dem Ofen.


Und hier kommt das Rezept für 4 Auberginenhälften:

2 schöne Auberginen
1/2 Zwiebel (fein gewürfelt)
2 kleine Knoblauchzehen (fein gewürfelt)
1 kleines Stück Knollensellerie (fein gewürfelt)
1,5 Paprika (bunt, fein gewürfelt)
4 Champignons (fein gewürfelt)
2 reife Tomaten (auch fein gewürfelt)
mindestens 2 EL frisch geriebener Parmesan (gerne auch mehr)
1 Ei (leicht verquirlt)
Olivenöl
Salz&Pfeffer
Auberginen waschen, abtrocknen und halbieren,
das Fruchtfleisch ganz vorsichtig auskratzen, dabei ca. 0,5 cm Rand stehen lassen,
das Auberginenfleisch fein würfeln,
Öl in einer Pfanne erhitzen,
Zwiebel- und Knobiwürfel bei geringer Hitze 5 Minuten dünsten,
Auberginenfleisch, Sellerie-, Paprika, Champignon- und Tomatenwürfel zugeben 
und 15 Minuten dünsten,
mit Salz+Pfeffer abschmecken,
Pfanne vom Herd nehmen und das verquirlte Ei unterrühren,
Masse in die Auberginen füllen und mit dem Parmesan bestreuen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen,
eine genügend große Auflaufform mit Olivenöl einfetten,
Auberginenhälften darin verteilen und 50 Minuten überbacken.
Die Auberginen schmecken direkt aus dem Ofen sehr gut, aber kalt - am nächsten Tag -
noch viel besser!

Kommentare:

  1. Hat Dein Mann 1a rausgesucht, klingt sehr lecker, liebe Alex! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ohne Kohlehydrate - könnte meinem nicht passieren ;)
    Die Auberginen klingen großartig und sehen richtig lecker aus, Rezept ist schon eingepackt!

    AntwortenLöschen
  3. Lecker. Ich fülle übrigens häufig Gemüse mit Gemüse oder auch Pilzen (Zucchini, Pâtisson, etc.). Kohlenhydrate brauche ich dabei auch keine. Aber eine Schüssel Salat dazu. Quasi eine Vitaminbombe sondergleichen.

    AntwortenLöschen
  4. Allein schon die Zutatenliste lässt mir das Wasser im Munde zusammen laufen. Die Kombination der Zutaten ist einfach perfekt. Da hat dein Mann toll ausgesucht ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ihr Lieben dort oben,
    vielen Dank für Eure Kommentare, über die ich mich besonders gefreut habe.
    An den Zettel-Mann richtige ich selbstverständlich Grüße aus...
    Das Kochbuch "Der Silberlöfffel" ist wirklich empfehlenswert, der Klassiker, den jede Italienerin zur Hochzeit geschenkt bekommt (zumindest war das früher so).
    Fühlt Euch gedrückt!
    Alex

    AntwortenLöschen
  6. Ich befürchte, das wird am Wochenende fällig. Hört sich zu verführerisch an und eigentlich sind auch alle Zutaten da :-) Vielleicht würde ich noch ein bißchen Polenta dazu machen, so ganz ohne Kohlehydrate *seufz* Bin doch Mitglied der Anonymen Kohlehydratsüchtigen ;-)

    AntwortenLöschen