Sonntag, 6. Oktober 2013

Schafskäsepaste mit getrockneten Tomaten und Basilikum

Wer hat nicht gerne ein multifunktionales und besonders lecker schmeckendes Lebensmittel im Kühlschrank, das sich als Partymitbringsel, vor dem Fernseher und auf jedem Sektumtrunk gut macht? Antwort: Niemand! Multifunktional deshalb, weil man es in und auf Cräcker, Grissini, Salzstangen oder Brot dippen, sticken oder schmieren kann. Die Paste hält sich im Kühlschrank einige Tage und ist in wenigen Minuten gemacht. Schafskäse und eingelegte Tomaten geben der Paste eine gewisse Säure und Frische, Basilikum und etwas Knobi die richtige Würze.


Für eine mittelgrosse Portion benötigst Du:
  •  200g Schafskäse (Feta)
  • 150g getrocknete und in Öl eingelegte Tomten (hier geht es zu meinem Rezept)
  • etwas Tomatenöl (von den getrockneten Tomaten)
  • 1 Knobizehe, zerdrückt
  • 10 Basilikumblätter, in kleine Stücke geschnitten
Schafskäse abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel grob zerdrücken.
Tomaten aus dem Öl nehmen, in kleine Würfel schneiden und zu dem Schafskäse geben.
Knobi und Basilikum zugeben und alles gut mischen.
Mit Tomatenöl abschmecken.
Bitte kein Salz zugeben, da der Schafskäse in der Regel salzig genug ist.



Viele Grüße!

Alex


Kommentare:

  1. Ich liebe Pasten, Cremes, Tunken, Saucen. Ich kann mir diese Schafskäsepaste auch super zu Pasta vorstellen - vielleicht mit etwas frischer Tomate und einem Löffel Nudelwasser gestreckt. Hmmm...

    AntwortenLöschen
  2. Schafskäse esse ich für mein Leben gerne und so eine Paste ist immer gerne gesehen bei uns zuhause ;o)
    Das Rz wird gleich mal stibitzt ;)


    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, das liest sich lecker! =)
    Letztens hatten wir einen Joghurt-Feta-Dipp, der war sehr lecker!
    Diese hier muss ich unbedingt auch mal probieren! =)
    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    vielen Dank für den leckeren Eintrag.
    In Pasten und Cremes kenne Ich mich noch nicht gut aus.
    Es ist aber immer mehr im kommen als Leckerrei am Rande.
    Aber mit Hilfe von eurem Blog weiss Ich nun wieder etwas mehr.
    Vielen Dank hierfür. Schönen Abend,

    Priska

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Danke für den tollen Beitrag.
    In diesen Dingen kenne Ich mich noch nicht gut aus.
    Aber Dank eurem Blog weiss Ich nun wieder etwas mehr.Kann ich auch Gouda verwenden?
    Vielen Dank hierfür. Bis Bald,

    Folkhard

    AntwortenLöschen
  6. Also ich habe es nach gekocht und mochte auch kein Schafskäse, aber ich habe einfach Gouda genommen und ich fand es genauso lecker. Danke für das Rezept und die Anregung. Auch wenn man mal was nicht mag, einfach mit etwas austauschen mit dem was man gerne isst.

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde das Rezept total geil,Danke

    AntwortenLöschen