Mittwoch, 28. Dezember 2011

Bethmännchen ärgere Dich nicht!

Falls die Weihnachtsfeiertage Euch noch nicht genügend Kilos rund um die Hüfte beschert haben, dann solltet Ihr bis Silvester 4-5 Bethmännchen pro Tag essen und schon ist die Sache mit dem Übergewicht geritzt! Das alles funktioniert allerdings nur, wenn Ihr Marzipanfetischisten seid.


Bethmännchen sind eine Frankfurter Spezialität, die im 19. Jahrhundert für eine Frankfurter Bankiersfamilie kreiert wurde. Ein Bethmännchen wurde ursprünglich mit 4 Mandelhälften verziert (für jeden Sohn der Familie eine Mandelhälfte). Als jedoch ein Sohn im jungen Alter von 24 Jahren verstarb, wurde die Anzahl auf 3 Mandelhälften pro Marzipanmann reduziert.


 Für 18 Bethmännchen benötigt Ihr:
  • 200 g beste Marzipanrohmasse
  • 1 Eiweiß
  • 20 g sehr feinen Zucker
  • 54 abgezogene Mandelhälften
  • 2+1 EL Rosenwasser (gibt es u.a. in der Apotheke)

15 g Zucker in 2 EL Rosenwasser auflösen.
Zuckerrosenwasser mi der Marzipanrohmasse verkneten.
Aus dem Marzipanteig 18 Kugeln je 12 g formen und mit dem restlichen Rosenwasser bestreichen.
Je Kugel 3 Mandelhälften mit der Spitze nach oben ins Marzipan drücken.
Die Männlein ca. 12 Stunden trocknen lassen!
Den restlichen Zucker (5 g) mit dem Eiweiß mischen und die Männchen damit bepinseln.
Ofen auf 100 Grad Celsius vorheitzen.
Die Bethmännchen auf ein Backblech mit Backpapier setzen und 20 Minuten anbacken.
Die Temperatur auf 150 Grad Celsius erhöhen, Grill zuschalten.
Die Männchen unter strenger Beobachtung noch einige Minuten backen, bis diese leicht gebräunt sind.
Die Bethmännchen wohnen gerne in einer Blechdose bei niedriger Temperatur.
Vor dem Verzehr sollten sie sich aber wieder leicht aufgewärmt haben (Zimmertemperatur).

Samstag, 24. Dezember 2011

Ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Ich wünsche Euch allen ein besonders schönes und geruhsames Weihnachtsfest!
Wir schreiben und lesen uns bald wieder!
Alles Liebe - Eure Alex!



Montag, 19. Dezember 2011

Elisenlebkuchen con Schokoglasur

So kurz vor Weihnachten wollte ich ein kurzes Lebenszeichen von mir geben ("Hallo, da bin ich!") und Euch die letzten Vorweihnachtstage mit einem Rezept für Elisenlebkuchen con Schokoglasur versüßen. Wer die Lebkuchen nicht so schokoladig mag, der ersetzt die Schokoglasur durch ein Gemisch aus Puderzucker und Wasser.


Rezept für 40 Lebkuchen (Durchmesser 7-8- cm):

Zutaten für den Teig
  • 6 Eier
  • 100 g Zucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 100 g Orangeat
  • 100 g Zitronat
  • 100 g geraspelte Schokolade (ca. 70 % Kakaoanteil) für den Teig
  • 20 g Lebkuchengewürz
  • 5 EL Honig
  • 10 Tropfen Bittermandelöl
  • 1 TL Rum
Sonstige Zutaten
  • 200 g der obigen Schokolade für die Glasur
  • 40 abgezogene Mandeln
  • 40 Obladen (Durchmesser ca. 8 cm)
  • 1 Lebkuchenformgerät (ca. 7-8-cm Durchmesser)



Und los....

Orangeat und Zitronat mit einem scharfen Messer etwas zerkleinern.
Die Eier schaumig rühren.
Alle anderen Zutaten zu dem Eierschaum geben und gut verkneten.
Den Teig 3 Stunden ziehen lassen.
Ofen auf 160 Grad Celsius vorheizen (Ober- und Unterhitze).
Den Teig nacheinander in ein Lebkuchenformgerät (gibt es auf dem Weihnachtsmarkt oder im Haushaltswarengeschäft) geben, Oblade drauflegen und drehen....
Je eine Mandeln in die Lebkuchenrohlinge stecken und diese auf ein bebackpapiertes Backblech geben. Lebkuchen 25 Minuten backen und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Dekoschokolade im Wasserbad erhitzen.
Die abgekühlten Lebkuchen mit der flüssigen Schokolade bepinseln, trocknen lassen und das Gepäck in einer Blechdose an einem kühlen Ort aufbewahren.


Viel Spaß beim Backen und Danke an Claudi für das tolle Rezept!