Sonntag, 10. Juli 2011

Cranberry Ketchup: Etwas Rouge für die Grillwurst!

Der Sommer scheint nun auch in Hessen Einzug gehalten zu haben. Und so hoffe ich auf eine baldige Einladung zum Grillen, weil wir selbst auf unserem Balkon im Wiesbadener Westend nicht grillen dürfen. Schnief! 
Da man ja gut vorbereitet sein will, wenn die Einladung dann endlich kommt, hatte ich im Juni schonmal Ketchup gekocht. Nicht aus Tomaten, sondern aus Cranberries. Und weil es soviel Spaß gemacht hat, habe ich das Ganze nochmal mit Aprikosen probiert.


Für ca. 400 ml Ketchup benötigt Ihr:
  • 1 kleingewürfelte Zwiebel
  • 2 cm (geschält ca. 17 g) geriebener Ingwer
  • 200 g getrocknete Cranberries (oder Aprikosen)
  • 40 g Vollrohrzucker
  • 60 ml Apfelessig
  • 1/2 EL gelbe Senfkörner
  • je einen Hauch Zimt und Cayennepfeffer
  • Salz + Pfeffer
  • 700 ml Wasser (einfach aus dem Wasserhahn)

Um es kurz zu machen: Alle Zutaten in einen Topf geben, aufkochen und 40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Das Ganze sieht nicht wirklich hübsch aus.....


Den Sud vom Herd nehmen und mit einem Zauberstab oder Standmixer pürrieren. In die sterilisierten Gläser füllen und weiter auf die Einladung zur Grillparty warten....

Kommentare:

  1. Wie passt Freitag bei dir? ;-) Wiesbaden? Sowas, da war ich heute noch... Ich bin zwar nicht so der Ketchup-Fan aber probieren würd ich das sehr gerne!

    AntwortenLöschen
  2. Habe auch vor Ketchup selber zu machen - fürs nächste Grillen oder für selbstgemachte Pommes frites. Dazu vielleicht noch Mayonnaise - auch selbstgerührt. Das ist einfach soo lecker! Rezept muß ich noch ausprobieren, aber Deins hört sich gut an. Vor allen mit den Cranberries! Tolle Idee! Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Da find ich total spannend Cranberry-Ketchup. Da wir am Sonntag grillen, muss ich unbedingt dein Ketchup ausprobieren.

    Es grüßt

    Martin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alex,

    ich habs ausprobiert und es schmeckt einfach genial. Ist auch bei allen anderen sehr gut angekommen. Danke für das Rezept.

    Mit gegrilltem Gruße

    Martin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    schöne Idee, könnte Ich mir auch mit Feigen vorstellen.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen