Dienstag, 5. Juni 2012

Red Chicken Curry, Palak Paneer und Gurken-Raita

Kürzlich kam ein Aufruf von Tina, der da hieß: "Gib dem Maharaja Futter". Endlich wieder mal ein Grund, mich in die Küche zu verkrümeln, tief in die Gewürzkiste zu greifen und indisch zu kochen.

Für den Maharaja habe ich ein scharfes rotes Chicken Curry und Spinat mit indischem Quark (Paneer) gekocht. Dazu gab es Gurken-Raita (eine kalte Joghurt-Gurken-Sauce). 

Alle drei Rezepte stammen aus dem Kochbuch "Indische Currys" von Camellia Panjabi, wobei ich von den Gewürzen, bis auf das Chili, mehr verwendet habe. Die Mengenangaben sind für 2 gute Esser.


Starten wir mit Nummer 1...

Red Chicken Curry:
400 g Hühnerstücke, ich hatte Brust (gewürfelt)
3 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (daumendick)
1 EL Tomatenmark
2 große Tomaten
1 TL Kreuzkümmelsamen
2 TL kaschmirisches Chilipulver (in einem ind. Lebensmittelgeschäft nach diesem Chili fragen) 
2 TL gemahlener Koriander
1/2 TL gemahlene Gelbwurz (Kurkuma)
1 TL garam masala
1 TL Salz
2 El neutrales Öl
1 Gemüsezwiebel (gewürfelt)
300 ml Wasser
1 TL Apfelessig

Knoblauch, Ingwer, Tomatenmark, Tomaten und Kreuzkümmelsamen im Mixer pürieren.

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten.
Chilipulver zugeben und bis 5 zählen.
4 EL Wasser zugeben, gut umrühren und alles zum Kochen bringen.
Koriander und Gelbwurz zugeben und unter ständigem Rühren 1 Minute mitkochen.
Garam masala untermischen.
Hühnerstücke und 1 TL Salz zugeben und in den Gewürzen 5 Minuten anschmoren.
Rühren.
Nun das Tomatenpüree zugeben. 
Nach 3 Minuten 300ml Wasser zugießen und das Huhn garschmoren.
Essig unterrühren und 1 Minute durchziehen lassen.
Das Gericht ist scharf. Wer es lieber milder möchte, nimmt weniger Chilipulver.

weiter geht es mit Nummer 2...


Palak Paneer:

100 g Paneer (indischer Quark, gibt es fertig zu kaufen im indischen Lebensmittelgeschäft)
250 g frischer Spinat (ohne Stile, gewaschen)
1 grüne Chilischote, keingehackt
1/2 TL Ingwer, fein geraspelt
Salz
Öl
1/2 TL Bockshornkleesamen
1 Zwiebel, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, kleingehackt
1/4 TL Kreuzkümmel
2 Tomaten, püriert

Spinat mit Chilischote, Ingwer, Prise Salz und 1 EL Wasser in einem Topf ohne Deckel garen.

Abkühlen lassen und im Mixer pürieren.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bockshornkleesamen 30 Sekunden darin anbraten.
Zwiebelwürfel zugeben und anschwitzen.
Knoblauch und Kreuzkümmel unterrühren.
Tomatenpüree zufügen und ca. 5 Minuten schmoren lassen, bis alles Wasser verkocht ist.
Den gewürfelten Quark und Spinat zugeben und alle Zutaten 5 Minuten köcheln lassen.

und dann noch Nummer 3...


Gurken-Raita

150 ml Sahnejoghurt
100 g Gurke, geschält, geraspelt und kurz über einem Sieb ausgewässert
1 MSP gemahlener Kreuzkümmel
1 Prise Paprikapulver
1 TL feingehacktes Koriandergrün
Salz nach Geschmack

Alles Zutaten miteinander verrühren, mit Salz abschmecken und kühl stellen!


Vielen Dank an Tina von Foodina für die Ausrichtung des Events!


Kommentare:

  1. Ui, ds sieht herrlich aus! Und sehr süße Idee mit den Sprechblasen :) Paneer kann man übrigens super easy selber machen. Ich hab' im Blog sogar mal Step-by-step gezeigt, wie's geht. Aber falls das zu langwierig ist: Wo kaufst Du denn den Paneer? Im Frankfurter Bahnhofsviertel nehme ich an, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, ich muss den Paneer unbedingt auch mal selbst machen. Vielleicht, wenn ich in Rente bin ;-). Stimmt. Im Bahnhofsviertel in der Münchner Straße. Dort gibt es einige indische Läden, die Paneer verkaufen.
      Viele Grüße Alex

      Löschen