Sonntag, 5. Februar 2012

Frühlingslolle getunkt, gestippt, gedippt und getitscht!

Ich versuche derzeit, meinen Hüpftumfang um mindestens 10 % zu reduzieren...frau möchte ja schließlich zu gegebener Zeit wieder in ihre Sommerhöschen passen (von Bikinifigur sprechen wir nicht). Daher verkneife ich mir derzeit alles, was viel Zucker, viel Sahne oder viele sonstigen bösartigen Fette beinhaltet. Frittierte Lebensmittel gehen derzeit EIGENTLICH  garnicht. EIGENTLICH!

Nun begibt es sich aber, dass Zorra und Heike zu dem ultracoolen Blogevent "Tunken" aufgerufen haben, an dem ich mich sooo gerne beteiligen möchte.

Was ich nun so wirklich gerne tunke und dippe, sind alle Arten von Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterlollen in Saucen aus Sojasprossen, Erdnüssen, süß/sauren Zutaten oder Chili.

Daher habe ich heute mit meinen guten Vorsätzen gebrochen und 10 entzückende kleine Frühlingslöllchen fabriziert, ehefraulich geteilt mit meinem Mann, sodass meine Hüfte den kleinen Patzer im Ernährungsplan nicht merken dürfte. Die Zutaten kann man auf persönliche Vorlieben abstimmen. Bei mir fiel die Füllung heute auf Hühnchen und Gemüse. Bitte zuerst die Tunken vorbereiten!

Foto made on balcony by minus 10 grad celsius....brrrrrrrr.....

Frühlingslollen:
  • 10 leicht angetaute Frühlingsrollenblätter 12x12 cm (gibt es gefroren im Asialaden)
  • 100 g gewässerte* Glasnudeln
  • 25 g einer Karotte
  • 25 g einer roten Paprika
  • 60 g Bio-Hühnerbrust
  • 100 g Sojasprossen (vorzugsweise frisch, ansonsten aus der Dose)
  • einige Blätter Thai-Basilikum
  • etwas Sojasauce
  • Sonnenblumenöl für die Pfanne und zum Frittieren
  • 1 Eiweiß
50 g Glasnudeln (1/2 einer 100g-Packung, mit einem scharfen Messer gemittelt) in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen und das Wasser abgießen.
Karotte, Paprika und Hüherbrust waschen und in Würfelchen schneiden.
Sojosprossen, Glasnudeln und Thaibasilikum mit dem Messer einmal kreuz und einmal quer hacken.

Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen. Hühnerbrust anbräunen. Das restliche Gemüse -ohne Basilikum- und die Glasnudeln zugeben und 1 Minute mitdünsten. Mit Sojasauce ablöschen (gerade soviel, dass die Zutaten bräunlich werden aber nicht schwimmen). Thaibasilikum zugeben. Die Zutaten mit einem Löffel in 10 gleichgroße Teile teilen.

Frühlingslollenblätter einzeln und nacheinander auf der Arbeitsplatte ausbreiten, sodass eine Spitze auf Deinen Bauch zeigt. Füllung (1/10) in das untere Drittel geben und Teig einmal einrollen. Seitenteile und oberes Ende mit Eiweiß bestreichen (Zeigefinger). Seitenteile einklappen, weiterrollen. Alle 10 Blätter auf diese Weise füllen. Rollen in heißem Sonnenblumenöl (kleiner Topf, 0,5 cm mit Öl bedeckt) erhitzen und die Lollen von allen Seiten schön anbräunen (nicht ankokeln) lassen. Auf Küchenpapier ablegen.

Die Frühlingslollen müssen direkt heiß getunkt und gegessen werden (im Ofen werden sie matschelig).

Tunke 1: Erdnuss-Sauce:

80 g ungesalzene und geschälte Erdnüsse im Mixer sehr klein hacken.
1/2 TL rote Currypaste in etwas Sonnenblumenöl und einer Pfanne anschwitzen.
Erdnüsse zugeben und mit 200 ml Kokosmilch (Alnatura) und 1 EL Reisessig ablöschen.
Einkochen lassen (je nach dem, in welcher Konsistenz ihr die Sauce haben möchtet).
Salzen.


Tunke 2: Nicole Stichs süsssaure Ingwer-Chili-Sauce:

Für Tunke 2 verweise ich auf das Buch "Geschenkideen aus der Küche" von Nicole Stich & Coco Lang (Rezept auf Seite 61), das jeder koch- und blogbegeisterte Mensch im Bücherregal haben sollte. :-))


So Leute...und nun tunkt und stippt und dippt und titscht mal schön drauf los!

Vielen Dank an Zorra und Heike für das Ausrichten dieses Events!

Kommentare:

  1. ohhh die würden mir jetzt auch schmecken.. sehr , sehr , sehr verlockend und das mit dem Höschen klappt sicher trotzdem... ;-) liebe Grüße aus dem Frankenland Karin

    AntwortenLöschen
  2. Ja, sie waren eine Sünde wert :-)
    Liebe Grüße aus dem Hessenländle!
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alex,
    ich nehme alle Schuld auf mich, wenn's im Sommer dann doch noch zwickt: DAS sind mir deine Dips wert.

    *kiss*

    AntwortenLöschen
  4. Sehr leckere Dips ... da würde ich gerne meine Flühlingslöllchen reinstichen ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Ohh, da bekomm ich ja richtig Lust auf Frühlingsrollen. Lecker mit den verschiedenen Dips! Und auch die Ravioli mit der Spinatfüllung. Mhhh. Aber heute gibts glaub ich nochmal Hühnersuppe - liege mit leichter Grippe im Bett.Schnief.Hust.Krächz! Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen